Schweine / Schafe

Schweine

Am Petekhof finden Sie Schweine der Rasse Schwäbisch-Hellisch, Durok und deren Kreuzungen.

Sie liefern uns beste Schweinefleisch Qualität für unsere Specksorten (Salz-, Schinken-, Karre-,Bauchspeck und Osso Collo). Weiteres gibt es Haussalami, Trockenwürste, Leberaufstrich, Grammelschmalz und noch vieles mehr.

Schafe

Berrichon du Cher ist eine typisch französiche Fleischschafrasse, die Ende des 18.Jhdts. in Zentralfrankreich aus der Landrasse Berrichon de l`indre durch Einkreuzung von Merinos und englischen Rassen entstand.

Die Zucht von Berrichon du Cher Schafen wird in Frankreich von der staatlichen Zuchtorganisation GE.O.DE. (Genetique ovine et developpement) zentral organisiert und mit großer Professionalität vorangetrieben. Von 35000 Mutterschafen im Herdbuch werden jährlich 1200 männliche Nachkommen stationsgeprüft. Durch ein aufwendiges Selektionsverfahren werden davon nur die 4 Besten jedes Jahrgangs ins Besamungsprogramm aufgenommen. Der gesamte Mutterschafbestand wird besamt. 65% der Tiere werden trächtig, der Rest wird durch Natursprung gedeckt.

Berrichon du Cher Böcke sind in Frankreich die am häufigsten eingesetzten Terminalkreuzungspartner für Land- und Milchschafrassen da sie ihre überragenden Eigenschaften überdurchschnittlich stark vererben. Im Gegensatz zu Böcken anderer, streng saisonaler Fleischschafrassen, sind Berrichon-Böcke ganzjährig deckwillig und sehr aktiv. Die Kreuzungslämmer zeigen nach der Geburt hohe Vitalität und gelangen schnell ans Euter. Sie sind bei der Geburt gut bewollt, sodass sie gegen ungünstige Witterung geschützt sind.

Rassetypische Merkmale

Es handelt sich um ein mittel- bis großrahmiges, reinweißes Fleischschaf. Der Kopf ist hornlos, breit, die Profillinie gerade bzw. leicht gewölbt. Ältere Tiere können einen Wollschopf tragen. Ansonsten ist der Kopf unbewollt. Der Hals ist kurz und kräftig. Die Tiere haben einen tiefen, breiten Rumpf mit gut gewölbter Brust und ausgeprägten Keulen. Die Gliedmaßen sind fein und von mittlerer Länge. Der Bauch ist häufig nur teilweise bewollt. Die Crossbred-Wolle hat eine Feinheit von 27 - 30 micron. Die weiblichen Tiere sind asaisonal und frühreif. Eine Erstzulassung im 1. Lebensjahr bei mindestens 55 kg Lebendgewicht ist möglich. Die Böcke sind ganzjährig deckwillig und sehr aktiv.

Berrichon-du-Cher ist eine anpassungsfähige Fleischschafrasse mit außergewöhnlich breitem Rücken und sehr muskulösen Keulen, welche sich sowohl für die Reinzucht als auch für die Gebrauchs-Kreuzung mit anderen Rassen zur Erzeugung von Qualitätslämmern eignet. Die Muttertiere  verfügen über gute Muttereigenschaften und eine hohe Milchleistung, und garantieren so hohe Zuwachsraten bei den Lämmern.

Die täglichen Zunahmen liegen bei Mastlämmern im Bereich von 350 - 550 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsüblichen Lebendgewicht von 42 kg 50 bis 53 %. Die Schlachtkörper reinrassiger Lämmer werden überwiegend mit E klassifiziert.

Unsere bisherigen Erfahrungen mit der Rasse

Die Lämmer sind nach der Geburt auffallend schnell auf den Beinen und sehr vital. Bei ausreichender Milchleistung der Mutterschafe durchlaufen sie eine sehr schnelle Jugendentwicklung und weisen enorme Tageszunahmen auf. Die Schlachtlämmer erreichen ihr Mastendgewicht (42-45 kg) meist schon mit 3 bis 3,5 Monaten.

Die Futterverwertung der Lämmer ist außerordentlich gut, wodurch sich unser Kraftfutterverbrauch messbar reduziert hat. Die bisher über die niederösterreichische Schaf- und Ziegenbörse vermarkteten Lämmer wurden überwiegend mit U2, U3, E2 und E3 klassifiziert. 

Mit der Fruchtbarkeit der reinrassigen Berrichon Mutterschafe sind wir zufrieden. Sie haben längere Zwischenlammzeiten als die Juraschafe (welche teilweise alle 6-7 Monate lammen), das Ablammergebnis kann sich trotzdem sehen lassen. 

Eine Beobachtung zum Weideverhalten der Berrichon-du-Cher Schafe: die Tiere fressen weniger selektiv als viele Landschafrassen. Sie verteilen sich über die Weidefläche und meiden die Sonne nicht so stark wie unsere Jura-Schafe.